Standseilbahn Uniper Kraftwerke

Hoch hinaus: Überwinden Sie mit der Standseilbahn mühelos die 300 Höhenmeter zu den Oberbecken  und in den Nationalpark Kellerwald-Edersee. Genießen Sie die herrliche Aussicht auf das Waldecker Land.
Pro Fahrt finden 53 Personen in der Bahn Platz. Fahrräder können transportiert werden.
 
Betriebszeiten (11. April bis Ende Oktober):
Dienstag - Sonntag Bergfahrt stündlich von 11:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag - Sonntag Talfahrt stündlich von 11:15 bis 17:15 Uhr
Montag Ruhetag - außer an Feiertagen
Weitere Fahrzeiten auf Anfrage

Fahrpreise (Berg- und Talfahrt):
Erwachsene 6,00 €, Kinder 3,50 €

Einkehrmöglichkeit:
Auf dem Peterskopf lädt die Jausenstation „Zum Waldbölker“ zur Einkehr ein. Die Öffnungszeiten der Jausenstation sind den Betriebszeiten der Standseilbahn angepasst.

Die Pumpspeicherkraftwerke stellen mit den Anlagen Waldeck 1 + 2  sowie dem Speicherkraftwerk Bringhausen  über 600 Megawatt Regelenergie und Spitzenlast für das deutsche Stromnetz zur Verfügung. Für die Integration der erneuerbaren Energien spielen Pumpspeicherkraftwerke eine immer wichtigere Rolle.
Kraftwerksführungen sind nicht mehr möglich.

Uniper Kraftwerke GmbH
Kraftwerkstraße 10
34549 Edertal-Hemfurth
Tel: 05623-948-390

Infozentrum inkl. der sehenswerten Bilderausstellung „100 Jahre Edersee“
mit alten Original-Fotos aus der Zeit vor, während und nach dem Staumauerbau.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag von 12:00-15:00 Uhr
Weitere Termine nach Absprache jederzeit möglich.
Tel. 05623-1782 (Landhotel Ederaue) oder
Mobil 0151-11002006 (Matthias Lange)

Eintritt:
Erwachsene 3,00 €, Gruppen ab 20 Pers. 2,50 €, Jugendliche 8-14 Jahre 1,50 €, Kinder bis 7 Jahre frei

Die Pumpspeicherkraftwerke Waldeck I und II

Auf zwei zum Kellerwald gehörenden Bergen, die im Nationalpark Kellerwald-Edersee direkt beieinander liegen und teils stark bewaldet sind, wurden zwei Oberbecken (“Hochspeicherbecken“) westlich bzw. oberhalb des Affolderner Sees errichtet, der nur etwa 2,5 Kilometer unterhalb der Edertalsperre zwischen Hemfurth und Affoldern an der Eder liegt.

Sie wurden erbaut, um mit Hilfe eines großen Gefälles über Druckrohre und Turbinen zusammengerechnet bis zu 550 MW Strom zu erzeugen. Dies geschieht in Waldeck 1 +2, zwei Pumpspeicherkraftwerken, die als so genannte Spitzenlastkraftwerke fungieren. Dazu wird Wasser bei Hemfurth aus der Eder, die bei diesem Ort in den Affolderner See übergeht, über Rohre in die Oberbecken gepumpt, um dann in Belastungsspitzen   wieder hinabzustürzen und durch die Turbinen Strom zu erzeugen .
Dies ist einer der Gründe, dass der Stand des Wasserspiegels im Affolderner See recht unterschiedlich ist. Eine dafür benötigte Turbinenhalle wurde von 1969 bis 1974 in einer künstlich geschaffenen Höhle im Berg errichtet, daher spricht man hier von einem  Kavernenkraftwerk. Die Kaverne ist 106 m lang 54 m hoch und 33 m breit. Beide Kraftwerke – Waldeck 1 + 2   nutzen den Affolderner See als Unterbecken.

In die Staustufe des Sees wurde zusätzlich ein Laufwasserkraftwerk integriert, das Laufwasserkraftwerk Affoldern.